Samstag, 25.  Februar 2017
Beim Betrachten der zahlreichen Bilder aus unserer Lehrzeit meine ich grad, dass es erst vor ein paar Jahren gewesen ist. Ja, im Alter hat man kein so ein detailliertes Zeitgefühl mehr. In Erinnerung bleiben auch immer die schönen Zeiten aus der Vergangenheit. Das ist auch gut so. Es waren natürlich auch weniger schöne Erlebnisse in der Ausbildung, halt wir waren ja in der Lehre. So hatte ich noch Jahrzehnte nach der Lehrzeit Bammel wenn ich ein Formular ausfüllen sollte, dass ich ja nicht über das Feld hinaus schrieb. Auch wenn das vorgegebene Feld noch so kurz war, der Text wurde von mir rein geschrieben. Das habe ich meinen Ausbilder Alfred Schmidt (1. Lj. EG hinten) zu verdanken. Um unser Gehalt vom Kassenbeamten zu bekommen, musste der braune Vordruck vom Postscheckamt ausgefüllt werden. Diesen kontrollierte er immer, ob wir genau nach seinen Vorgaben diesen ausgefüllt hatten. Links u. rechts des Betrages gehörte ein Strich hin. Natürlich nicht frei Hand, sondern mit dem Lineal, genau parallel. Auch meine Unterschrift exakt unter dem gedruckten Text „Unterschrift“. Keinen Millimeter links oder rechts davon. Er war halt ein Perfektionist, man kann aber auch sagen penibel. Sogar seine „LORD EXTRA“ öffnete er mit dem Taschenmesser im rechten Winkel. Diese lagen dann im rechten Winkel zu den Stiften, auf seinem Schreibtisch.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Seitenanfang