Montag, 27.  März 2017

Wer misst, misst Mist“ war ein beliebter, schon lange vor unserer Lehrzeit erfundener Spruch. Seine tiefsinnige Wahrheit zeigte sich schon in den ersten Lehrwochen, als das U-Eisen mit Winkel und Schublehre vermessen werden sollte. Und natürlich auch später, als wir schon richtige Fernmelde-Techniker waren und richtige High-Tech-Messgeräte in die Finger kriegten.

Auch den „Gummikasper“ gab es schon lange, aber erst von einem 67er-Stiften wurde damit mal eine Prüfungsfrage nach den Prüf- und Messgeräten für die Störungssuche beantwortet. Ohne Punktabzug für den Prüfling, denn auch die wenigsten Ausbilder wussten, dass der Gummikasper amtlich „Prüfhandapparat Nr. sowieso (feuchtigkeitsgeschützt)“ hieß.

Schöne „amtliche“ Sprüche entdeckt man auch in den Wochenberichtsheften. „Beim Überqueren der Geleise tat mancher seine letzte Reise“ ist ja noch harmlos, aber dann kommt „Das Prüfen der Maste ist deine Pflicht – Denk immer daran, versäume es nicht“. Da hat sich bestimmt die 0,8er Rotring-Feder in der DIN-Normschriftschablone verbogen.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Seitenanfang